10.000 Schritte

Dass Advent nicht nur Warten sein muss, sondern auch Bewegung sein kann, versucht uns Susi Mitter mit ihrem Kraftquellen-Beitrag nahe zu legen:

Dass Gehen gesund ist, ist nichts Neues. Der Kopf wird frei, es verbessert nachweislich die Leistungsfähigkeit des Gehirns und entspannt und entschleunigt. Ein wesentlicher Bestandteil einer Burn-Out-Therapie ist zu gehen, bewusst Bewegung zu machen. Wer einen Pilgerweg geht, tut das nicht deswegen, um rasch an ein Ziel zu kommen, sondern um auf dem Weg zu sein. Gehen macht etwas mit uns und unserer Seele. Es trägt zum seelischen Wohlbefinden bei.

Ich gehöre zu den Menschen, die Bewegung aktiv in den Tagesplan einbauen müssen, um sie auch wirklich zu machen. Leicht finde ich gute Gründe um sie wegzulassen. Doch in diesem Advent ist das anders. Ich habe mir vorgenommen, jeden Tag 10.000 Schritte zu machen, und zwar bei jedem Wetter.

Manchmal erfordert das ein bisschen aus der Komfortzone auszubrechen, aber sobald ich die Schuhe anhabe und bei der Tür draußen bin merke ich, wie gut mir das tut. Einfach nur gehen, (durch)atmen, auslüften und ganz bei mir sein.

Diese Stunde des Tages ist keine verlorene Stunde, sondern absolut gewonnene Zeit. Danach geht mir alles viel schneller von der Hand, das ich vorher schon hin und her geschoben habe.

Schreibe einen Kommentar