Meinen Ton finden.

Es gibt die Geschichte von dem Jazz-Musiker, der sich auf Afrikareise begibt, um sich neu inspirieren zu lassen. In einem Dorf sieht er einen Eingeborenen sitzen, der auf einem Ein-Saiten-Instrument spielt. Er geht hin und hört, dass der Mann immer den gleichen Ton spielt. Das begeistert den Jazz-Musiker. Er holt sein Saxophon hervor und beginnt zu diesem Ton zu improvisieren. Nach einiger Zeit sagt er zu dem Eingeborenen: „Das ist phantastisch, lass ́uns zusammen auf eine große Tournee gehen, die Leute werden uns zujubeln.“ Darauf der Mann: „Warum? Ich habe meinen Ton gefunden!“

Der große Pädagoge Josef Kentenich spricht davon, dass jeder Mensch ein persönliches Ideal hat. Er meint damit den originellen Kern der Persönlichkeit eines Menschen. Dieser Kern macht jeden Menschen zu einem besonderen Original und einem Lieblingskind Gottes. Das persönliche Ideal ist der Grundton der Persönlichkeit, auf dem alles aufsetzt – wie der Kammerton A in der Musik. Ein kostbares Geschenk Gottes.

Das könnte eine große Kraftquelle im Advent sein: Meinen Ton finden. Und spielen!

Schreibe einen Kommentar