Was halten Sie von Nuklearwaffen?

Heute auf der Wiener Mariahilferstrasse: Vier Studenten bitten mich um ein Interview („Es ist für ein Projekt für die Uni!“). „Worum geht es denn?“, frage ich. „Um Nuklearwaffen.“

Ich bin natürlich dagegen, dass es solche Waffen gibt. Und dass auch die Ausrede nicht gilt, dass die anderen ja auch welche haben, man muss sich schließlich verteidigen. Und während ich meine braven Antworten gebe, denke ich mir: „Kann da eigentlich jemand etwas anderes sagen als ich?“

Und wie ich das denke, kommt die Frage: „Glauben Sie, dass es Situationen gibt, wo Waffen gerechtfertigt eingesetzt werden dürfen?“ „Nein, es sollte überhaupt keine Waffen geben!“, kommt es spontan aus mir heraus. Die jungen Leute sind zufrieden. Wir wünschen uns gegenseitig ein schönes Weihnachtsfest und ich gehe weiter.

Aber ich gehe nachdenklich weiter. Wären keine Waffen die Lösung für eine friedliche Welt? Klar, Waffen bringen keinen Frieden, aber keine Waffen auch nicht. Kain hatte auch keine Waffe und trotzdem erschlug er seinen Bruder Abel.

Jesus ist als Baby auf die Welt gekommen (hilflos und waffenlos) um uns den Frieden zu bringen. Wenn wir das WIRKLICH glauben, dann besteht die Chance, dass Hass und Unfrieden überwunden werden. Aber es wird noch länger dauern, bis es so weit ist. Der Weg von Kains Händen bis zu den Nuklearwaffen war auch ein langer. Drum wollen wir rasch mit der Umkehr beginnen.

JETZT UND BEI MIR SELBST!

Schreibe einen Kommentar