Was so nicht in der Bibel steht.

Advent ist die Zeit um Geschichten zu erzählen. Daher gibt es heute eine Geschichte:

Als Gott mit dem Erschaffen der Welt fast fertig war, sah er den Adam allein aber doch glücklich im Paradies sitzen. Adam wußte ja noch nicht, wie schön Zweisamkeit sein kann, also war er sehr zufrieden allein. Selbst wenn er das mit der Zweisamkeit schon gewußt hätte, wäre es ihm wahrscheinlich auch paradiesisch vorgekommen, endlich einmal allein zu sein. Aber das ist eine andere Geschichte. Also Gott sah den Adam und dachte: „Ein Exemplar allein ist auf die Dauer fad. Ich will viele Menschen sehen und ich will mich überraschen lassen von dem, was diese Menschen tun. Ich gebe also dem Adam und allen, die noch kommen werden, den freien Willen. Die sollen tun können, was immer sie wollen.“ Aber dann wurde Gott doch nachdenklich: „Freier Wille hin und her, aber manchmal wäre es doch gut, wenn ich mich auch einbringen könnte.“ Er rief den Erzengel Michael um sich mit ihm zu beraten. Michael war nicht nur Meister im Speerkampf, sondern auch ein kluger Kopf. Er sagte zu Gott: „Wenn du dem Adam jemanden zur Seite stellst, den er liebt, dann wird er auf den hören.“ Gott war begeistert: „Und du meinst, ich kann dann durch diese geliebte Person den Adam beeinflussen? Das ist genial. Lass uns eine Frau schaffen. Wir nennen sie Eva und sie wird so schön sein, dass Adam gar nicht anders kann, als sie zu lieben und auf sie zu hören.“ Und so geschah es. Adam sah Eva und war begeistert und er hörte auf seine Eva und das Leben war wie im Paradies.

Dummerweise hatte Luzifer dieses Gespräch zwischen Gott und Michael mitbekommen, und er war sehr eifersüchtig. Immer sprach Gott nur mit diesem Angeber, der ständig seine Lanze dabei hatte und seine großen Muskeln zur Schau stellte. Ok, dieser Michael war auch klug – was selten genug vorkam: Muskeln und Hirn in einem Körper. Aber er, Luzifer, war klug und listig. Und da gab es ja jetzt eine Möglichkeit, Gott ein wenig zu ärgern. Wenn er diese Eva überzeugte, wie gut es wäre die Früchte des verbotenen Baumes zu essen, dann würde Adam das auch tun – der hat ja nur Augen für diese Schönheit und ist bereit ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen.

Luzifer war Meister im Gechichten erzählen, und so gelang es ihm relativ leicht Eva zu überzeugen. Und die musste Adam nur den Apfel hinhalten. Natürlich reagierte Gott da sauer und warf gleich alle 3 aus dem Paradies hinaus.

Das steht so nicht in der Bibel, aber dass es so passiert sein muss, kann man noch heute feststellen:

  • „Gschichtln druckn“ (= wienerische Bezeichnung für Storytelling) funktioniert, und zwar nicht nur beim Teufel, sondern auch in der Werbung.
  • Wir Männer hören auf unsere Frauen (nicht nur, aber noch mehr, wenn sie schön und nackt sind).
  • Aus uns Frauen spricht Gott zu den Männern. Wenn diese nicht so erziehungsresistent wären, hätten wir das Paradies auf Erden.
  • Gut, dass Gott uns Menschen den freien Willen gelassen hat, aber meinem Chef sollte er doch befehlen, dass …
  • Als Führungskraft musst du aufpassen, dass sich keiner deiner Mitarbeiter benachteiligt fühlt.
  • „Im Paradies wäre es eh fad!“ RUHIG BIST, LUZIFER!

Ist dir noch etwas klar geworden durch die Geschichte? Dannn schreib uns einen Kommentar über deine Erkenntnisse.

Schreibe einen Kommentar